nociella

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gedichte
  Rezepte
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    sunny1011

    - mehr Freunde




  Links
   Nici
   Annika
   Mareike
   Ini
   Dawomagi
   Bianka
   Baer
   Kerstin
   Nicole
   Sonia
   Nina die Rote
   Schoki
   Blanka
   Heidy
   Bini



http://myblog.de/nociella

Gratis bloggen bei
myblog.de





Aussprache

Nachdem wir den Termin mit unserem Unterhändler F. letzte Woche verschieben mussten, fand das Gespräch nun heute statt!

Endlich konnte ich mir mal alles von der Seele reden und meine Sicht der Dinge erklären. Größtenteils bin ich auch auf Verständnis gestossen und Papa hat nochmals seine Fehler eingeräumt und sich entschuldigt. Ich weiss ja, dass er auch unter der Situation und unter allem leidet und habe deshalb oft ein schlechtes Gewissen. Obwohl ich ja gar nichts dafür kann.

Wichtig war für mich, auf Verständnis zu stossen und mich und mein Verhalten zu erklären. Dieses Ziel wurde erreicht.

Wir haben vereinbart, dass ich Liste erstellen darf mit Punkten die mich an C. stören bzw. Dinge, die sie ändern kann (z.B. sich mehr zu engagieren, wenn sie denn schon Familienmitglied sein will). Unterm Strich alles Kleinigkeiten....aber die summieren sich eben. Papa wird dann mit ihr darüber sprechen, er meint sie sei sehr unsicher und deshalb verhält sie sich, wie sie sich eben verhält. Für mich sieht es einfach nach Faulheit aus.

Dann sehen wir weiter. Bei Bedarf wird es in 2-3 Wochen wieder ein Gespräch mit F. geben um zu sehen was sich verändert hat. F. ist auch bereit zu einem Gespräch mit Papa und C. Papa hat angenommen.

Wir sind alle daran interessiert, wieder die alte Harmonie herzustellen. Das macht mich froh! Wir wollen den Berg zusammen abtragen und die Krümel von der Strasse fegen.

Wir sind uns einig, dass wir alle leiden und wir wollen das ändern. Ein grosser Schritt!

Also, dann fangen wir mal an! Es gibt viel zu tun!
7.5.07 19:48


Werbung


Expansion

Wir haben in den letzten Jahren schon festgestellt, dass unser Geschäft tendenziell immer grösser wird.

Eigentlich wollten wir immer bei einer überschaubaren Größe bleiben aber mittlerweile sind wir knapp 40 Mitarbeiter.

Bedingt durch die große Nachfrage stellen wir auch ständig ein (wenn wir denn Mitarbeiter finden) und bräuchten auch noch mehr Verstärkung. Irgendwie hat mir das alles Bauchschmerzen bereitet. Was, wenn ich nächstes Jahr 10 Leute wieder entlassen muss?

Überhaupt, unsere Örtlichkeiten geben den Platz bald nicht mehr her für den ganzen Fuhrpark und das Lager. Wir platzen aus allen Nähten.

Glücklicherweise zieht unser Nachbar mit seiner Firma weg. Leider konnten wir das Grundstück nicht käuflich erwerben, denn ein anderer war schneller. War mir auch ganz Recht. 9.000 m2 mit Hallen, Wohnungen und Bürofläche sind doch etwas viel....! Gestern nun konnten wir uns mit dem neuen Besitzer einigen, dass er uns den gewünschten Platz mit einer Halle verpachtet.

Also, wir werden größer......
11.5.07 09:44


Trost

Trost, Frieden und Ruhe hab ich gefunden!

Nicht zuletzt Dank der Lektüre des Buches:

"Zuhause in Gott" von Neale Donald Walsch
(Über das Leben nach dem Tode)

Nachdem ich seine Bücher "Gespräche mit Gott" schon gelesen habe und mir sogar Band I als Hörbuch zugelegt hatte, schien es mir nur richtig, auch dieses Buch von ihm zu lesen!

Es stellte sich als richtig heraus und ich wurde nicht enttäuscht. Auch, wenn ich beim Lesen die eine oder andere Träne vergossen habe, kann nun Dinge mit anderen Augen und aus einer anderen Perspektive sehen.

Am Ende des Buches wird der Kinostart von "Gespräche mit Gott" angekündigt. Klar, dass ich diesen Film unbedingt sehen muss!

Kinostart Gespräche mit Gott

Wichtig ist, es geht mir gut!
18.5.07 17:36


Muttertag

Für meine geliebte und unvergesse Mama, die ich jeden Tag schrecklich vermisse!

Du hast das Größte mir gegeben: Mein Dasein, das verdank' ich dir.
Du, Mutter, schenktest mir das Leben, denn du hast "ja" gesagt zu mir-
Du gabst den Dingen ihren Namen, halfst erste Worte zu versteh'n.
Du gabst der Welt einst ihre Farben, ließest mich ihre Schönheit sehn:

Du wusstest Märchen und Geschichten und sangst mich in den Traum der Nacht,
erzähltest mir von Gott, dem Vater, hast mir das Beten beigebracht.
Machte meine ersten Schritte an deiner lieben, guten Hand.
Du zeigtest mir die ersten Wunder in einem unbekannten Land.

Du hast mir meine Angst genommen, denn wenn ich rief, dann warst Du da.
Du gabst Vertrauen mir ins Leben, weil ich stets spürte, Du bist nah.
Wenn Du mich ansahst, sah ich Freude und wusste mich von Dir geliebt.
So lernte ich mein erstes Lächeln, die schönste Sprache, die es gibt.

Was Du tatest, kann ich nie vergelten, zu klein ist meine Kraft dafür.
Drum kann ich nur das eine sagen: Hab' Dank und Gott vergelt's es dir.
18.5.07 17:39


Panzer, ich begrüsse Sie!

Mein Gott, hab ich gestern gelacht.

Wir waren zu einer Vorstellung vom "Paul Panzer". 1,5 Stunden lachen ist schon ziemlich anstrengend
Ich hab echt selten so gelacht.

Am Schluss gab es noch ein Autogramm für mich und ein Bildchen von Paul und mir - Backe an Backe. Muss mal sehen, dass ich es hier einstellen kann. Momentan ist es noch auf Alex Handy.
30.5.07 11:34


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung